eine Ebene zurückzurück

Zystische Echinokokkose

gilt als gefährlichste  Parasitenerkrankung bei Menschen in Europa. Sie  wird verursacht
durch Larven des Hundebandwurmes " Echinococcus granulosus",   Die Larven bilden
überwiegend in der Leber aber auch in Lunge, Gehirn und anderen Organen eine oder mehrere bis kinderkopfgroße Zysten. Nur durch  frühzeitige Diagnose  und eine  radikale Entfernung der erkrankten Leberbereiche, kann eine Heilung erreicht werden. Die Diagnose erfolgt durch bildgebende Verfahren, ergänzt durch gezielte blutserologische Untersuchungen.
Die Echinokokkose wurde erst 2001 mit dem In-Kraft-Treten des Infektionsschutzgesetzes ( IFSG) meldepflichtig.


Links der Hundebandwurm  bis 6 mm. Rechts zwei Fuchsbandwürmer (bis 2,7 mm) aus dem Darm eines Hundes  bzw. Fuchses

 

Darm eines Hundes mit blutigem Inhalt  mit vielen Exemplaren des Hundebandwurmes "Echinococcus granulosus"

Reifes Endglied des Hundebandwurmes  "Echinococcus granulosus" mit vielen Eiern Schweineleber mit vielen Zysten verursacht

durch Larven des Hundebandwurmes "Echinococcus granulosus". Dieses Krankheitsbild kann auch bei Menschen  vorkommen.
Leber eines Schafes mit  zwei Zysten verursacht durch Larven des Hundebandwurmes "Echinococcus granulosus". Dieses Krankheitsbild kann auch bei Menschen  vorkommen. Menschenleber von Hydatiden  des Hundebandwurmes "Echinococcus granulosus" durchsetzt. Exstirpation durch Hemihepatektomie. (Aufnahme  Rainer Bähr, 1981).

Kreislauf  des Hundebandwurmes "Echinococcus granulosus". Zum Vergleich links der Fuchsbandwurm  "Echinococcus multilocularis". (Aufnahme G. Piekarski, 1973).


Strengste Vorsichtsmaßnahmen während der Untersuchung der Hunde  z. B.  auf Fuchs- bzw. Hundebandwurm und Tollwut