eine Ebene zurückzurück

 

Reptilien

 

Allgemein gilt, daß bei einer vermuteten akuten Viruserkrankung mit Klinik eine virologische Untersuchung von Tupfern, Organmaterial oder Tierkörpern in der Zellkultur oder mit der PCR sinnvoll sind. Die Einsendung eines Sektionstieres erlaubt noch weitergehende Untersuchungen am Tierkörper.
Eine Untersuchung auf Antikörper wird in den ersten Tagen bis ca. 4 Wochen (abhängig von Tierart und Virus) nach Auftreten der Symptomatik negativ sein. Der Antikörpernachweis aus einer Blutprobe ist daher vor allem bei Zukaufs- und Fundtieren mit unbekanntem Infektionsstatus oder bei überlebenden Tieren eines Krankheitsausbruches einzusetzen.
In jedem Fall ist ein kurzer Vorbericht sehr hilfreich, er ermöglicht eine Beurteilung des Ergebnisses und eventuell weitere Hinweise. So ist auch eine spätere Datenauswertung möglich. Der Vorbericht sollte umfassen: wissenschaftliche Bezeichnung der Tierart, vorhandene Symptomatik oder Routineuntersuchung, evtl. Bestandsproblem.

SEKTION
Die Sektion eines Reptils inklusive aller Untersuchungen zur Aufklärung der Todesursache kostet 25.- €
Bitte nach Möglichkeit Tierkörper gekühlt und per Eil-Express schicken, damit sie nicht so lange unterwegs sind. Aus autolytischen Material lassen sich keine zuverlässigen Ergebnisse gewinnen.
An einem Sektionstier können alle unten genannten virologischen Untersuchungen durchgeführt werden.

HISTOLOGIE, UNTERSUCHUNG VON BLUTAUSSTRICHEN
Untersuchung von Blutausstrichen oder Organbiopsien. Zur Untersuchung auf IBD (Inclusion Body Disease, Einschlußkörperchen-Krankheit der Boiden) Einsendung von getrockneten/hitzefixierten Blutausstrichen, am besten zwei pro Tier, oder von formalinfixierten Biopsien.
Dauer: 2 bis 3 Arbeitstage
Kosten: 20.- € pro Tier (beide Blutausstriche eines Tieres werden als eine Untersuchung berechnet)

VIROLOGIE (VIRUSNACHWEIS IN DER ZELLKULTUR)
Kosten: 18.- € pro Probe bzw. pro Tier bei mehreren Organen pro Tier

Vorteil:

  • Kosten
  • Es wird breit gestreut gesucht, nahezu alle vorhandenen Viren können nachgewiesen werden.
    Eine Charakterisierung des Virus ist eventuell möglich.

Nachteil:
  • Dauer
  • Es können nur lebende, d.h. vermehrungsfähige Viren nachgewiesen werden.
    Tote Viren werden nicht gefunden.

Virologische Untersuchungen sind möglich von Organmaterial (Sektionstiere oder eingesandte Organe), Tupferproben aus Rachen und Kloake und in Ausnahmefällen Kotproben. Dabei können hier Herpes-, Paramyxo-, Irido- (Genera Irido- und Ranavirus), Adeno- und Reoviren zuverlässig erkannt werden; unbekannte Viren werden über Elektronenmikroskop abgeklärt. Organmaterial ist am erfolgversprechendsten, wenn es gekühlt und in etwas steriler NaCl übersandt wird (Organe bitte einzeln !). Aus autolytischem Material kann kein Virus mehr isoliert werden.
Sterile Tupfer sollten ebenfalls in ca. 1 ml NaCl feucht gehalten werden, bitte nicht im üblichen Gelmedium verschicken. Kotproben eignen sich wegen der Bakterienkontamination nur bedingt, eventuell vorher absprechen.
Eine virologische Untersuchung kann schon nach 3 bis 5 Tagen positiv werden; ein negativer Befund erfordert mindestens zwei Wochen (entspricht 2 Zellkulturpassagen). Bei nicht eindeutig abzuklärenden Verdachtsfällen kann eine dritte Passage notwendig werden.
Falls statt Zellkultur oder zusätzlich zum Anzüchtungsversuch eine spezielle PCR zum schnellen Erregernachweis direkt aus dem Untersuchungsmaterial gewünscht wird, kostet dies für die erste Probe einer Einsendung 25.- €, für alle weiteren Proben 15.- € (siehe auch unten).

MYKOPLASMEN ODER CHLAMYDIEN
Kosten: 25.- € für die erste Probe, 15.- € für jede weitere Probe einer Einsendung, auch von unterschiedlichen Besitzern.

Der Nachweis von Mykoplasmen-DNA bei der Rhinitis von Landschildkröten ist mittels einer PCR aus einer Nasenspülprobe möglich. Dazu werden 0.2 bis 0.5 ml Spülprobe (durchgeführt mit steriler NaCl-Lösung) benötigt. Das Probenmaterial sollte nach Entnahme sofort gekühlt bzw. bei Lagerung über 2 Tage gefroren werden.
Auch der Nachweis von Chlamydien-DNA ist molekularbiologisch möglich, wenn gewünscht. Die Bedeutung für Rhinitiden ist jedoch gering.

MOLEKULARBIOLOGISCHE UNTERSUCHUNGEN (PCR)
Bitte auf dem Einsendeformular angeben, ob Zellkultur oder PCR gewünscht ist, da viele Untersuchungen in beiden Verfahren möglich sind.
Kosten: 25.- € für die erste Probe, 15.- € für jede weitere Probe einer Einsendung, auch von unterschiedlichen Besitzern. Dabei gilt diese Staffelung jeweils nur für ein molekularbiologisches Untersuchungsziel.

Vorteil:
  • schnell
  • weist auch totes Virusmaterial nach

Nachteil:
  • weist nur gesuchtes Virus nach, falls ein anderes Virus vorhanden ist, wird es nicht gefunden
  • Kosten

Folgende PCRs sind aus Organ-, Tupfer- oder Kotproben möglich:
  • Herpesvirus
  • Paramyxovirus
  • Adenovirus
  • Iridovirus, Unterscheidung in
    • a. Genus Iridovirus, „Insektenirido“, wichtig bei Echsen
      oder
    • b. Genus Ranavirus, „Froschirido“, wichtig bei Amphibien, Schlangen, Schildkröten


SEROLOGIE (ANTIKÖRPERNACHWEIS)
Zur serologischen Untersuchung eignet sich vor allem Serum, eventuell auch Plasma. Plasma kann durch den zugesetzten Gerinnungshemmer etwas zelltoxisch sein, was die Auswertung erschwert. Bei Reptilienblutproben kein EDTA einsetzen, da es die Erythrozyten hämolysiert, allenfalls Heparin oder Citrat als Gerinnungshemmer.
Bitte Plasma oder Serum vor dem Versand von den Erythrozyten abnehmen, da es während des Transportes zu Hämolysevorgängen kommen kann, die das Serum unbrauchbar oder nur bedingt brauchbar machen!

Herpesvirus-Antikörper (Neutralisationstest):
Mindestmenge: ca. 100 µl Serum (falls nicht genug Serum gewonnen werden kann, verdünnen wir das Serum vor, eine Auswertung ist dann ab 1:4 meist möglich)
Dauer: mind. eine Woche
Kosten: Einzeleinsendung bzw. erste Probe einer größeren Zahl: 16.- €, weitere Proben einer Einsendung 8.- €

Paramyxovirus-Antikörper (Hämagglutinations-Hemmungstest):
Mindestmenge: 100 µl Serum (falls nicht genug Serum gewonnen werden kann, verdünnen wir das Serum vor, eine Auswertung ist dann ab 1:4 meist möglich)
Dauer: Je nach Probenzahl wird der Test einmal oder zweimal die Woche angesetzt, dementsprechend Dauer von wenigen Tagen bis zu einer Woche
Kosten: Einzeleinsendung bzw. erste Probe: 16.- €, weitere Proben einer Einsendung 4.- €

Ranavirus-Antikörper (ELISA, nicht kommerziell):
Mindestmenge: 100 µl Serum.
Dauer: Tage bis 1 Woche, je nach Probenanfall
Kosten: Einzeleinsendung bzw. erste Probe 22.- €, weitere Proben 8.- €
Die Untersuchung ist aufgrund des verwendeten zweiten Antikörpers nur bei T. graeca, T. hermanni und T. horsfieldii möglich.

Weitere serologische Untersuchungen (Reovirus, Adenovirus, Iridovirus u.a.) nach telefonischer Absprache möglich.